Sonst nu was - Der Kaiser und der Bauer streamen live

Sonst nu was - Folge 15

Zwischen Kellerkultur, Königinnen und Kultbands

Die Comedy-Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“ startet ins neue Jahr

Höchstadt a. d. Aisch. Dieser Auftakt hat es in sich. Zum Start ins neue Jahr begrüßen die beiden Comedians Atze Bauer und Jörg Kaiser in ihrer Comedy-Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“ eine wahrlich illustre Gästeschar. Mit dabei sind in der mittlerweile 15. Ausgabe, die am Mittwoch, 26. Januar, ab 20.30 Uhr, aus dem Petersbecks-Keller (Kellerberg 7) in Höchstadt übertragen wird: die amtierende Aischgründer Karpfenkönigin Svenja Viertel, der Vorstand des Kellerbergverein Höchstadt, vertreten durch Carsten Constien, Alfred Badum und Karsten Wiese, sowie die fränkische Musikgruppe „Die scho widdä“, die bereits in der Fernsehsendung „Fastnacht in Franken“ zu sehen war. Übertragen wird der Live-Stream über die Webseiten www.facebook.com/ERHft und www.sonstnuwas.de. Über den Live-Chat können die Zuschauer während der Show zudem das Geschehen kommentieren und mit den Künstlern interagieren.
Als Moderatoren-Duo präsentieren die beiden Comedians Atze Bauer und Jörg Kaiser auch diesmal einen einzigartigen Abend mit jeder Menge Comdey-Gschmarri, Späßen, spannenden Gesprächen und interessanten Geschichten, wie sie verprechen.
Dabei steht vor allem die Tradition im Vordergrund. Denn der Petersbecks-Keller, aus dem gestreamt wird, dient dem Kellerbergverein Höchstadt als Vereinsheim. Der 1991 gegründete Verein setzt sich für den Erhalt und die Pflege des Höchstadter Kellerbergs ein. So umfasst der historische Kellerberg mit seinen 22 Kellerhäusern insgesamt 218 Lagerkeller, die im Lauf der Jahrhunderte von ortsansässigen Hausbrauern und Brauereien in den Fels geschlagen wurden. Dieses Kulturgut zu bewahren, sieht der Kellerbergverein Höchstadt, der auch ein Museum mit Kühl- und Gärkeller sowie historischen Werkzeugen betreibt, als seine Aufgabe an. Welche Geschichten und Geheimnisse rund um das Thema Bier mit dem Kellerberg verbunden sind, davon werden der Vereinsvorsitzende Carsten Constien, sein Stellvertreter Alfred Badum und Vorstandsmitglied Karsten Wiese berichten.
Eine lange Tradition hat auch ein weiteres Thema an diesem Abend, bei dem es kulinarisch kulturell zugeht. Im Mittelpunkt steht dabei gewissermaßen der Promi unter den Fischen Europas, schließlich gehört er zu den bekanntesten Fischarten des Kontinents. Bereits im ersten Jahrhundert nach Christus sollen ihn die Römer gezüchtet haben. Im Mittelalter wurde er zunehmend in Teichen gehalten und war ein wichtiger Bestandteil der Esskultur: der Karpfen. Mit dem Thema Karpfen kennt sich Svenja Viertel sehr gut aus. Die 22-Jährige aus dem Höchstadter Gemeindeteil Schwarzenbach ist die amitierende Aischgründer Karpfenkönigin, zudem betreibt ihre Familie eine Teichwirtschaft. Im Gespräch mit Atze Bauer und Jörg Kaiser wird sie von ihren Aufgaben erzählen. Als Karpfenkönigin möchte Svenja Viertel „unseren Aischgründer Karpfen sowie die Region bekannter machen und diese auf verschiedene Veranstaltungen, wie Messen oder Neujahrsempfängen, repräsentieren, sodass dieser in naher Zukunft mehr geschätzt und auch verpeist wird“, wie sie sagt.
Nachdenklich, humorvoll und laut eigener Aussage manchmal auch etwas peinlich schaut die Musikgruppe „Die scho widdä“ mit ihren Songs den Franken über die Schulter. Ausschließlich mit eigenen Liedern versucht die Formation „die fränkische Mentalität in traditionellen, verschiedenen Rhythmen den Zuhörern näherzubringen“. Was sich im ersten Moment etwas spröde anhören mag, hat richtig Dampf und sorgt für jede Menge Lacher. So gewannen die Musiker, die bereits als „älteste Boygroup Frankens“ bezeichnet wurden, 2014 Frankens größten Fernseh-Fastnachts-Talentwettbewerb „Franken sucht den Supernarr“ und traten bei „Fastnacht in Franken“ auf. Bei den Festen des Kellerbergverein Höchstadt sind sie seit vielen Jahren ein Garant für gute Stimmung und genießen mittlerweile Kult-Status.  
Somit erwartet die Zuschauer bei der 15. Ausgabe der Live-Stream-Show „Sonst nu was?! Der interaktive Showladen von Der Kaiser und der Bauer“ wieder ein bunter und abwechslungsreicher Abend mit vielen Überraschungen, tollen Themen und spannenden Gästen.
Gesendet wird die Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“ am Mittwoch, 26. Januar, ab 20.30 Uhr über die Facebook-Seite des Fränkischen Tags Herzogenaurach/Höchstadt unter www.facebook.com/ERHft sowie über die Webseite www.sonstnuwas.de. Die Sendung kann nach der Ausstrahlung auch als Aufzeichnung abgerufen werden.

Sonst nu was - Folge 14

Himmlisch, besinnlich und lustig

Die 14. Folge der Comedy-Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“ wird weihnachtlich

Höchstadt a. d. Aisch. Bei der neusten Folge ihrer Comedy-Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“   erwarten die beiden mittelfränkischen Komiker Atze Bauer und Jörg Kaiser diesmal Besuch von höchster Stelle. So hat sich neben dem Höchstadter Bürgermeister Gerald Brehm auch sein himmlisches Pendant, das Höchstadter Christkind Tatiana Hack, angekündigt. Ursprünglich sollte die 14. Ausgabe der Live-Show, die am Mittwoch, 15. Dezember, ab 20.30 Uhr, über die Webseiten www.facebook.com/ERHft und www.sonstnuwas.de gestreamt wird, auf dem Höchstadter Weihnachtsmarkt stattfinden. Da dieser jedoch pandemiebedingt abgesagt wurde, wird die Weihnachtsfolge nun aus dem Historischen Stadtturm (Am Stadttor 1) gesendet.
Unter der Moderation von Atze Bauer und Jörg Kaiser erwartet die Zuschauer eine einzigartige Mischung aus Comedy-Beiträgen, spannenden Interviews, unterhaltsamen Geschichten, jeder Menge Späßen und auch besinnlichen Momenten an einem historischen Ort.
So übernehmen Klaus-Dieter Stolper und Claudia Schulten-Kuth die musikalische Gestaltung des Abends. Seit über 30 Jahren organisiert Klaus-Dieter Stolper klassische Konzerte im Höchstadter „Förderkreis pro musica“, zudem hat er in seiner Zeit als Schulmusiker am örtlichen Gymnasium sowie als Kantor und Organist der Christuskirche das musikalische Leben Höchstadts wesentlich mitgeprägt. Claudia Schulten-Kuth ist Flötistin und arbeitet als Instrumental-Lehrerin an den Städtischen Musikschulen Höchstadt und Bamberg, sie engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand des „Förderkreis pro musica“. Gemeinsam werden die beiden Künstler mit ihren muskalischen Darbietungen für vorweihnachtliche Stimmung sorgen.
Wie sich der Arbeitsalltag zweier besonderer Repräsentanten der Stadt Höchstadt in der Vorweihnachtszeit gestaltet, welche zauberhaften Momente und welche Herausforderungen es dabei gibt, das verraten Bürgermeister Gerald Brehm und das Höchstadter Christkind Tatiana Hack im Interview. Außerdem werden die Initiatoren des Höchstadter Advents-Kult-Kalenders, Susanne Bayer vom Kulturmanagement und Thomas Oppelt vom Stadtmarketing der Stadt Höchstadt, von ihren Erfahrungen und Erlebnissen berichten. Bei dem digitalen Adventskalender, der als Ersatz für den ausgefallenen Weihnachtsmarkt organisiert wurde, wird jeden Tag ein virtuelles Türchen auf www.hoechstadt.de geöffnet. Dahinter verbergen sich Geschenkideen aus örtlichen Fachgeschäften und Beiträge regionaler Kulturschaffender. Insgesamt erwartet die Zuschauer bei der 14. „Sonst nu was?!“-Folge ein außergewöhnlicher Abend, der mit vielfältigen Eindrücken und Darbietungen auf Weihnachten einstimmt, zusätzlich wird es auch diesmal wieder eine Verlosung geben.
Gesendet wird die Live-Stream-Show „Sonst nu was?! Der interaktive Showladen von Der Kaiser und der Bauer“ am Mittwoch, 15. Dezember, ab 20.30 Uhr über die Facebook-Seite des Fränkischen Tags Herzogenaurach/Höchstadt unter www.facebook.com/ERHft sowie über die Webseite www.sonstnuwas.de. Die Sendung kann später auch als Aufzeichnung angeschaut werden.

Sonst nu was - Folge 13

Endorphine, Kunstschätze, brandheiße Experimente

13. Folge der Comedy-Live-Stream-Show

 

Höchstadt a. d. Aisch. In der neusten Ausgabe ihrer Comedy-Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“ erkunden die beiden Comedians Atze Bauer und Jörg Kaiser jetzt sogar die Vorgeschichte der menschlichen Zivilisation. Denn am Mittwoch, 24. November, ab 20.30 Uhr, werden sich die zwei Humor-Experten beim Live-Stream ihrer interaktiven Comedy-Show auf www.facebook.com/ERHft und www.sonstnuwas.de an einer ganz besonderen Kunstform versuchen: dem Schreiben mit Feuer.

In „Judiths Schatzstube“ (Schranne 3) in der Höchstadter Innenstadt werden Atze Bauer und Jörg Kaiser zum Lötkolben greifen und die traditionelle Volkskunst der Brandmalerei ausprobieren, die auch als Pyrographie (wörtlich übersetzt: „das Schreiben mit Feuer“) bezeichnet wird. Dabei werden in Holz, Leder, Samt, Stoff, Kork oder Lederpappe kunstvolle Muster und Motive eingebrannt. Während Experten vermuten, dass der Ursprung der Brandmalerei in den Anfängen der menschlichen Zivilisation liegt, als Menschen Felswände mit verkohlten Feuerresten bemalten, werden die beiden Comedians bei ihren Kunst-Experimenten fachliche Expertise erhalten. Sowohl von Laden-Inhaberin Judith Rehäußer, die im Interview das Konzept ihrer „Schatzstube“ vorstellen wird als auch von den Künstlerinnen Andrea Schmidt, Monique und Michelle Simniok, die ihre Arbeiten im Geschäft präsentieren. So bietet „Judiths Schatzstube“ Kunsthandwerkern, Künstlern, kreativen Köpfen und Bastlern die Möglichkeit, ihre Werke auszustellen.

Heiß geht es im Verlauf der Live-Stream-Show aber nicht nur bei der Brandmalerei zu, sondern auch beim Auftritt der Effeltricher Komikerin, Schauspielerin, Verwandlungs- und Sprachkünstlerin Claudia Bill, die mit ihrer Darbietung „die Endorphine sprudeln lässt“, wie sie sagt. In einer Kombination aus Dramatik und abwechslungsreichem Schauspiel nimmt die gebürtige „Ruhrpottpflanze“, die bereits im Bayerischen Fernsehen bei der „Närrischen Weinprobe“ zu sehen war, fränkische Eigenheiten aufs Korn. Die Bandbreite ihrer Themen reicht von Geschichten aus Franken, über Siemensianer bis zu Frühpensionären, Sex und Alter.

Moderiert wird die 13. Ausgabe der „Sonst nu was?!“-Live-Stream-Comedy-Show von Atze Bauer und Jörg Kaiser, die mit Späßen, Comedy-Gschmarri und spannenden Gesprächen durch die Sendung führen. Zudem wird es eine Verlosung geben.

Gesendet wird die Live-Stream-Show „Sonst nu was?! Der interaktive Showladen von Der Kaiser und der Bauer“ am Mittwoch, 24. November, ab 20.30 Uhr über die Facebook-Seite des Fränkischen Tags Herzogenaurach/Höchstadt unter www.facebook.com/ERHft sowie über die Webseite www.sonstnuwas.de. Die Sendung kann später auch als Aufzeichnung angeschaut werden.

 

 

 

Sonst nu was - Folge 12

Der interaktive Show-Laden von: Der Kaiser und der Bauer Der Kaiser & Der Bauer Diesmal live aus dem Hörluchs im Aischparkcenter Höchstadt. Mit: Alexander Göttlicher (Musik-Comedy) Nadja Müller (ESC Höchstadt) Norbert Deinhard, Marina Pitterich und Patrick Knörrer (Hörluchs)

Sonst nu was - Folge 11

Was geht ab im Jugendzentrum? Darum ging's in Folge 11, die aufgrund von Internet-Ausfällen im Live-Stream leider immer wieder unterbrochen wurde. Jetzt hier ein Zusammenschnitt ohne die Pausen und ohne Gewinnspiel (das ist ja schon vorbei). Viel Spaß!

Sonst nu was auf Tour - Wir kommen auch zu Ihnen

Sie haben eine Firma / einen Verein / eine Organisation und würden gerne Gastgeber für eine Folge "Sonst nu was?!" sein?
Kein Problem! Wir kommen gerne auch zu Ihnen!
Kontaktieren Sie uns einfach per Mail atze@atzebauer.de oder Telefon 09193/7556
Das kann eine reguläre Folge am Mittwoch oder auch eine "außer der Reihe" (z.B. Firmenevent/Jubiläüm) sein. Wir machen das!

Sonst nu was?! - Spezial Musik

Sonst nu was?! - Folge 10

Sonst nu was?! - Folge 9

Sonst nu was?! - Folge 8

So kannst Du uns unterstützen

Um die Kosten für die Show zu decken, wären ein paar Einnahmen natürlich toll ;-)
Es gibt zwei Möglichkeite: Das Unterstützer-Online-Ticket für EUR 3,00 oder unser sensationelles Sonst nu was T-Shirt für EUR 19,00.
Zum Shop geht's hier lang: Sonst nu was Unterstützer-Shop

Sonst nu was?! - Folge 7

_

Der interaktive Show-Laden von: Der Kaiser und der Bauer Diesmal live aus dem Restaurant Aischblick in Höchstadt.
Gäste:
Die Zwei (Fritz Schäfer und Stefan Wissner),
Wolfgang Galster (Aischpark Apotheke)
Ulrike und Norbert Gumbrecht.

Sonst nu was?! - Folge 6

_

Der interaktive Show-Laden von:
Der Kaiser und der Bauer
Diesmal live aus dem Floristik Fachgeschäft Lechner Floristik in Höchstadt.
Gäste:
Ariane Ranger und Doris Wiening
Oliver Tissot
Sylvia und Marcus Lechner


Sonst nu was?! - Folge 5

Sonst nu was?! - Spezial - live!

Folge 4 - am 17. März aus dem Outdoor-Fachgeschäft Wigwam

Wir freuen uns auf die 4. Folge im Wigwam.
Details dazu in Kürze hier.

Sonst nu was?! - Spezial

 

Endlich gibt es wieder was auf die Ohren! Am Mittwoch, den 14.04.21 meldet sich das Live-Stream-Format „Sonst nu was?!“ mit einem Live-Musik-Spezial aus der Osterpause zurück. Ab 20.30 Uhr. Präsentiert wird das Spezial von Atze Bauer und Jörg Kaiser gemeinsam mit dem Stadtmarketing Höchstadt sowie mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach.

Im Vorfeld haben Atze Bauer und das Stadtmarketing Höchstadt Bands und Liedermacher, die mal wieder Lust haben live zu spielen, dazu aufgerufen, sich für das Spezial zu bewerben. Dass das Format auch über Höchstadt hinaus die Aufmerksamkeit auf sich zieht zeigten Bewerbungen unter anderem aus Bamberg und aus Wettringen nahe Rothenburg o.d. Tauber.

Fränkische Mundart mit Martin Rohn und Bamberger Rock’n‘Roll mit Oporto

Martin Rohn, im Berufsleben Versicherungsvertreter, tritt in seiner Freizeit als fränkischer Liedermacher und Gstanzlsänger, sowohl solo als auch mit dem Kabarettisten Christoph Maul, auf. Nach ausgiebigem Wirtschaftsstudium bis zu seinem 18. Lebensjahr lernte der in einem Landgasthof aufgewachsene Martin Rohn von seinem Berufsschul-Lehrer Gitarre spielen. Seither reimt und dichtet er seine Lieder in fränkischer Mundart wie Ihm der Schnabel gewachsen ist.

Von anfänglichen kleineren Auftritten vor Wirtshausgästen über größere Faschingsauftritte und Liedermacherkonzerte hin zu gemeinsamen Auftritten mit Kabarettist Christoph Maul und seinem im letzten Jahr veröffentlichten ersten Studioalbum Grod sou – Fränkische Mundart hat er bereits einiges an Erfahrung im Bühnenbereich sammeln können. Mit einer guten Portion Humor und fränkischem Charme eröffnet der Liedermacher den Abend, bevor Oporto aus Bamberg die Zügel in die Hand nehmen.

Ihre Wurzeln sieht die fünfköpfige Band klar in der Straßenmusik und schlägt dabei einen weiten Bogen über Rock'nRoll, Mississippi Blues und 60s-Folk, eine Mischung die den Zuschauer von der ersten Sekunde an vom Sofa ziehen und das Tanzbein schwingen lassen wird. Dabei gelingt der Band um Sänger Armano Persau, dessen Stimme dem Zuhörer direkt ins Mark fährt, immer die Balance zwischen kontrolliertem Können und emotionalem Ausbruch.

Der Stream ist auf den Facebook-Seiten des Fränkischen Tag und hier auf dieser Webseite zu sehen.

 

Folge 4

Bands gesucht!

Alle Bands, die die Bühne vermissen, aufgepasst!
Für ein 'Sonst nu was'-Spezial Live-Stream-Event aus der Fortuna Kulturfabrik in Höchstadt werden Bands bzw. Singer/Songwriter gesucht. Die Musikrichtung spielt dabei keine Rolle, Hauptsache ihr habt Spaß an dem, was ihr tut!
Wenn ihr eigene Kompositionen oder Texte schreibt, wäre das natürlich ein kleiner Plus-Punkt.
Für Bands gilt eine Obergrenze von 6 Personen, damit Abstandsregelungen etc. gut eingehalten werden können, ansonsten sind von unserer Seite keine Grenzen gesetzt.
Bei dem Stream wird es zwei Acts zu je ca. 25 Minuten geben, in denen ihr dann endlich mal wieder Gas geben könnt.
Das Ganze wird mit vier Kameras aufgenommen und die einzelnen Spuren aufgezeichnet.
Als Entgelt wird euch der Stream und das Rohmaterial, das für eine Post-Produktion geeignet ist, uneingeschränkt zur Verfügung gestellt.
Falls ihr also mal wieder so richtig Lust habt eine Bühne zu bespielen, bewerbt euch bis 03.04.21 bei:
spezial@sonstnuwas.de
Wir freuen uns auf Euch!

.
.

Wo kann man Sonst nu was sehen?

Der Hauptstream wird auf der Facebook-Seite vom Fränkischen Tag übertragen,
Außerdem ist er natürlich hier auf dieser Seite zu sehen.
Die vergangenen Folgen findet ihr auch hier. Einfach noch ein Stückchen runterscrollen und schon tauchen sie auf :-)

2. Folge am 17.2.2021 aus dem A4PlusKursStudio

Nachdem die erste Folge trotz Internet-Zusammenbruchs in halb Höchstadt sehr guten Zuspruch hatte, geht unser Stream in Serie! Yeah!
Folge 2 kommt aus dem A4Plus-Kursstudio in Höchstadt. Wir haben tolle Gäste dabei:
- Sabine und Sophie Gerner, sowie Katja Bachmeier (Hula-Hoop-Show) vom Studio
- Georg Schlee (Musik)
- Prof. Dr. Robert Cesnjevar von der Aktion ichlaufumdeinleben.de
- Andrea Schütz (Stadt Höchstadt)
Hier geht's zum einem Vorankündigungs-Artikel auf infranken.

Bisherige Folgen anschauen

Folge 1 gibt's über den Link unten.
Ab Folge 2 auch über Youtube und eingebettet hier auf dieser Seite. Scrolle einfach ein bisschen nach unten.
Viel Spaß beim Gucken!

Folge 1 (03.02.2021): https://www.facebook.com/121199088024688/videos/4315626385130644

Folge 3 - vom 3. März aus Helgas Schuhladen

Sonst nu was - Folge 2 vom 17.2. aus dem A4PlusKursStudio

Folge 3 - am 3. März aus Helgas Schuhladen

Vom Schuhputzer zum Millionär. So beginnen klassische Erfolgsgeschichten.   Ob dies auch für die beiden Comedians Atze Bauer und Jörg Kaiser zutrifft, das wird sich am Mittwoch, 3. März, ab 19.30 Uhr zeigen. Dann senden „Der Kaiser und der Bauer“ ihre interaktive Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“ aus Helgas Schuhladen (Hauptstraße 7) in Höchstadt. Unter fachkundiger Anleitung von Geschäfts-Inhaberin und Talk-Gast Birgit Brückner werden Atze Bauer und Jörg Kaiser unter anderem einen Schuhputz-Crashkurs absolvieren und sich über Wandergeschichten austauschen. „Es wird auf jeden Fall wieder allerlei Schabernack mit uns geben und natürlich tolle Gespräche“, verspricht Atze Bauer. In der dritten Ausgabe des Sende-Formats „Sonst nu was?!“, das über die Facebook-Seite des Fränkischen Tag Herzogenaurach/Höchstadt unter www.facebook.com/ERHft und die Webseite www.sonstnuwas.de gestreamt wird, wagen die zwei Komiker diesmal einen Blick hinter die Kulissen eines Schuhgeschäfts. Mit einem bunten Programm aus Comedy-Beiträgen, witzigen Einspielern und außergwöhnlichen Meldungen führen  Atze Bauer und Jörg Kaiser durch den Abend. Über den Live-Chat können die Zuschauer das Geschehen kommentieren und mit den Künstlern interagieren.

Höchstadts kulturelle Pläne

Besondere Gäste der Show sind diesmal die Höchstädter Sängerin Karina Moi, die mit ihrem „2Gether Akustik-Duo“ die Zuschauer bei Hochzeiten und privaten Feiern verzaubert und ihr künstlerisches Können live präsentieren wird sowie Bernd Riehlein. Der 53-Jährige, der bei der Stadt Höchstadt als Leiter der Fortuna Kulturfabrik tätig ist, wird über die Arbeit mit seinem Team bei Veranstaltungen sowie bei den Jugend-, Kultur- und Bildungsangeboten der Stadt Höchstadt sprechen. „Mein Anliegen ist es, gerade in Zeiten von Corona Antworten zu bekommen, was einem wirklich wichtig ist im Leben. In unseren Angeboten soll für alle Einwohnerinnen und Einwohner in und um Höchstadt etwas Interessantes dabei sein", sagt Riehlein. So wird der leidenschaftliche Hobby-Schlagzeuger, der in zwei Bands spielt und gerne „mit Gitarre und Gesang täglich ein Liedchen" anstimmt, wie er sagt, auch über die Pläne beim Programm der Fortuna Kulturfabrik und das zukünftige Kulturangebot der Stadt sprechen.

Live und aufgezeichnet

Zu sehen ist die dritte Ausgabe der Live-Stream-Show „Sonst nu was?! Der interaktive Showladen von Der Kaiser und der Bauer“ am Mittwoch, 3. März, ab 19.30 Uhr auf der Facebook-Seite des Fränkischen Tag Herzogenaurach/Höchstadt unter www.facebook.com/ERHft sowie auf der Webseite www.sonstnuwas.de. Die Sendung ist nach der Live-Ausstrahlung auch als Aufzeichnung abrufbar.

Weitere Infos gibt es unter  www.sonstnuwas.de.

Der virtuelle Show-Laden von "Der Kaiser und der Bauer".
Jörg Kaiser und Atze Bauer streamen live und interaktiv. Publikumsbeteiligung per Live-Chat ist erwünscht!
Als Gäste werden erwartet: Der Höchstadter Bürgermeister Gerald Brehm, die Sängerin Karina Moi und natürlich Stephan Fumy. Es wird einzigartig!